Covid 19, Maßnahmen und Bußgeldkatalog

Es gibt seit gestern einen Bußgeldkatalog für Schleswig-Holstein zu den Maßnahmen im Rahmen der Covid-19 Pandemie. ( hah, ich kanns auch mal richtig schreiben😇)

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200403_bussgeldkatalog.html

Ich höre immer wieder allerorts Diskussionen um die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen, die Datengrundlagen und Auswertung von selbigen. Die einen betiteln die Anderen als Verschwörungstheoretiker, und umgekehrt wird immer wieder denen die sich ohne zu hinterfragen dran halten vorgeworfen, der „Lügenpresse“ aufzusitzen, naiv und dummgläubig zu sein.

Es tobt in den sozialen und anderen Medien ein schierer Krieg um die Deutungshoheit in der Sache. Bald jeder hat eine „Meinung“ dazu, und vertritt diese mit enormer Vehemenz.

Leute…all das ist momentan etwas an der Sache vorbei.

Es ist schlicht so, dass es diese Verordnungen gibt derzeit, und das ihre Rechtsgültigkeit noch nirgends wirkungsvoll in Frage gestellt wurde. 

Gestern abend hörte ich, dass das RKI leicht zurückgegangene neuInfektionszahlen meldete. Wenn dieser Vorgang anhält, ist das der Effekt auf den man gewartet hat. Stellt er sich als stabil heraus, wird man ( diejenigen, die ermächtigt sind, Verordnungen zu erlassen) die aktuellen Maßnahmen überdenken und ggf anpassen. 

Und ebenso werden mit dem Rückgang der Infektionszahlen diejenigen, die gute Argumente für Zweifel an der Gesetzes- und Verfassungskonformität dieser Maßnahmen haben ( gemeinhin sind das Anwälte, Medizinrecht, Staatsrechtler,  Ärzte und Epidemologen, aber auch Politiker) darauf dringen, dies zu prüfen. 

Bis das soweit ist ist es Unsinn sich mit seiner privaten „Meinung“ aufzuführen, als ob die Welt unterginge. 

Sich informieren, auch aus unterschiedlichen Quellen und wachsam bleiben dagegen  hilft, auch die eigene Situation in Relation zu Lebensrealitäten Anderer, zum Beispiel derer von Risikogruppen zu sehen.

Bleibt gesund und passt aufeinander auf

Kieler Lösung?

Ein Kieler Modell das Schule machen kann oder ein ewiger Quälkram für alle Beteiligten der in der schleichenden Errosion des Grüngürtels endet?

Eigentlich müssten Stadt und Kleingärtner dasselbe wollen: den Erhalt und die Förderung ihrer Flächen im Sinne einer modernen, klimafreundlichen Stadt. Und damit letztlich die reale Umsetzung des teuer erarbeiteten Kleingartenentwicklungskonzeptes. „Kieler Lösung?“ weiterlesen

Es war einmal…eine kleingartenfreundliche Stadt Kiel :(

…eine versuchte Chronologie der Zusammenhänge jüngster Ereignisse

Es war einmal…eine Stadt mit einem intakten Grüngürtel…ein Grün-Gürtel der sich auch so nennen durfte, da er die gesamte Stadt durchzog und umschloss wie ein grünes Band. Anfangs die Grundlage zur Ernährung und Erholung im urbanen Nahbereich sicherstellte und im Lauf der Zeit immer mehr auch zum Refugium für Artenvielfalt sowohl der Flora als auch der Fauna wurde. „Es war einmal…eine kleingartenfreundliche Stadt Kiel :(“ weiterlesen